Sonntag, 15.09.2013

 

Am Morgen gehen wir gemeinsam in einer Pasticceria frühstücken. Endlich wieder mal ein perfekter Cappucino zum Frühstück!

Der kommende Abschied und das Ende der Reise machen mich schon ein wenig sentimental.

Heute muss ich mich alleine auf die nächste Etappe vorbereiten. Ich will auf der Autobahn nach München fahren, da die Strecke über die Landstraße mich doch zu lange aufhalten würde.

Beim Abschied hoffen mein Mitfahrer und ich, daß unsere in der kurzen Zeit, die uns jedoch sehr viel länger vorkommt, entstandene Freundschaft auch über die weite Entfernung bestehen bleiben kann. Ich nehme mir fest vor, ihn zu besuchen, wenn wir nächstes Jahr vielleicht in Kärnten in Urlaub sind.

Wir machen noch ein paar Fotos zum Abschied und dann mache ich mich auf Richtung Deutschland. Über die Autobahn komme ich ganz gut voran, nur die Warteschlange vor der Kasse auf der letzten Autobahnraststätte in Italien, auf der die Vignette für Österreich kaufen will, hält mich unverhältnismäßig lange auf. Die Durchfahrt durch Österreich ist kein günstiges Vergnügen, denn auch für den Tauerntunnel muß ich 10 Euro berappen, genauso viel wie ein Auto.

Durch ein wenig Frösteln in den Bergen handle ich mir vermutlich eine heftige Erkältung ein, mit der ich mich weit über die folgende Woche hinaus herumquäle.

Ich komme schon am frühen Abend bei Barbara und Brian in München an. Hier im Stadtverkehr merke ich doch sofort, daß ich wieder in Deutschland bin, denn ein mehrmaliger Spurwechsel in einem innerörtlichen Stau bringt mir gleich Gehupe von einem Mercedesfahrer ein, der sich um seine Pull-Position an 30. Stelle vor der Ampel betrogen sieht. Ach wie schön war das Fahren im Süden!

Brian hat heute Geburtstag, was mir mein Smartphone aber erst heute morgen um 10 Uhr mitgeteilt hat. Es ist mir ja schon ein wenig peinlich, mich bei ihnen an diesem Tag so mir nicht dir nichts eingeladen zu haben, aber auf der anderen Seite ist es mit den Beiden immer sehr entspannt und lustig.

Zunächst bestaune ich aber die kürzlich bezogene neue Wohnung und nachdem wir alle drei etwas auf den Laptops herumgehackt haben, führen wir noch eine lustige Hangout-Session mit Brigitte, der ich eine virtuelle Wohnungsbesichtigung gebe.

Gemeinsam gehen wir abends sehr lecker peruanisch essen und Brian lädt mich zu allem Überfluß auch noch ein. Ok, jetzt weiß ich endlich wie man das macht, man lädt sich einfach zum Geburtstag ein und wird dann auch noch durchgefüttert  ;-). Wie üblich mit Brian und Barbara zieht sich der Abend mit angeregtem Plaudern bis in die späte Nacht hinein.