Donnerstag, den 31.03.

Gut geschlafen nur Wolle hat leider Halsschmerzen, was sich den Tag über zu einer fetten Erkältung auswächst. Nach dem Frühstück beschließen wir, eine weitere Nacht zu bleiben, was glücklicherweise auch geht. Wir machen einen Spaziergang durch den Elanbi-Park (Leuchturm, Korallenfelsen, der beinahe südlichste Punkte Taiwans). Fahren dann etwas zurück (gen Norden) nach Jialeshui und lassen uns dort mit einem recht unkomfortablen Gefährt die Küste entlangfahren um di erecht bizarren und interessanten Fels- bzw. Korallenformationen anzusehen. Es ist unglaublich windig! Weiter geht es in die Kending Forest Recreation Area, einer botanischen Anlage aus Zeiten der Japaner. Wir sind schon wieder recht spät (16.00 Uhr), was aber den Vorteil hat, dass es recht ruhig ist. Wir machen rund 2 Stunden einen recht schönen Spaziergang, sind dann aber alle lahm und müde. Wir fahren runter nach Kending - hier ist der Teufel los. Massen an vornehmlich jungen Menschen. Ob das nur an dem Musikfestival liegt, das am folgenden Tag beginnt oder normaler Strand-Tourismus ist, wissen wir nicht genau. Wir gehen Fisch essen (Fisch, Hummer, Bambussprossen, Gemüse, Tintenfisch, Gegrillte Austern). Es ist nicht ganz so lecker wir neulich an der Hafenbude. Und es ist für westliche Verhältnisse unglaublich laut im Lokal. Wir haben uns übrigens trotz des bedeckten Wetters einen Sonnenbrand geholt. Wolle kippt ins Bett, Brigitte holt noch zwei Tage Notizen nach und geht auch bald schlafen.

  • Geräusche im Lokal beim Abendessen