23.01.2010, Samstag

Wir haben bei offenem Fenster geschlafen, und das "mitten" in Hongkong. Leider ist die Sicht aber nicht so gut. Nach dem Frühstück fahren wir mit der Star Ferry auf die andere Seite noch Kowlong 九龍 und bummeln durch die Nathan Road bis zum Jademarkt, der nichts bietet, was uns interessiert. Die Jade-Buddhas sehen alle gleich aus und kommen vermutlich aus ein und derselben Manufaktur. Wir machen einen Abstecher auf einen nahegelegenen Lebensmittelmarkt. Im nahegelegenen Tin Hau Tempel 天后古廟 ist ziemlich viel los und die Räucherstäbchen qualmen heftig. Auf dem Rückweg die Nathan Road entlang kehren wir zu einem kleinen Mittagessen leckeren gefüllten Teigtaschen ein. Danach gibt es einen Kaffee und anschließend eine Fußmassage. Verwöhnprogramm. Wir fahren zurück zum Haus, die Sicht bleibt leider diesig. Erstaunlicher Weise kreisen dutzende von Greifvögeln um den Peak. Nach einer kleinen Pause fahren wir mit dem Taxi runter zum Abendessen bei einem Thailänder. Anschliessend geht es in eine In-Bar, der Feder-Boa, in Lan Kwai Fong, einem Szeneviertel. Die Bar gleicht eigentlich einem in erster Linie von Briten besuchten Wohnzimmer. Es gibt dort u. a. ziemlich leckere Erdbeerdrinks und die Hauptbeschäftigung besteht im Abchecken der Leute. Wir schließen den Abend ab auf der Terasse des Sevva im 25. Stock des Prince's Building bei einem Prosecco und beeindruckender Aussicht - bis es dann anfängt zu nieseln. Ein absolut "metropoler" Abend.