Samstag, 31.08.2013

 

Am Samstag wache ich früh auf und packe erst mal mein Zelt zusammen. Ich will heute noch Strecke machen. Frühstück habe ich am Vorabend noch bestellt und so bekomme ich einen vollen Bauch für die Fahrt.

So gegen 9 Uhr bin ich wieder unterwegs. Natürlich fängt der Tag bereits mit einer Umleitung an. Staus und Umleitungen sind der Fluch der ersten beiden Tage.

Vor München wird der Stau so schlimm, daß ich mich für den direkten Weg durch München Richtung Süden entscheide. An so einem Tag Richtung Salzburg auf der Autobahn zu wollen, wäre keine gute Entscheidung. Durch München geht es natürlich auch nicht schnell, aber vielleicht ist die Strecke in den Süden hier doch ein wenig angenehmer, denke ich. Ich will über den Brenner. Stau, Baustellen, Umleitungen. Trotzdem schaffe ich es noch bis Bressanone/Brixen, wo ich wieder mit Hilfe des ADAC-Campingführers einen Campingplatz finde, der einem Hotel angeschlossen ist (Hotel Löwenhof). Es fängt schon an, Routine zu werden. Zelt aufbauen, Duschen, Essen gehen.

Heute gebe ich mir vor dem Essen erst mal einen Aperol Spritz in der Bar des Hotels. Leder finden sich heute abend keine Kommunikationpartner, weder in der Bar noch beim Essen. So bin ich also bald wieder im Zelt und schlafe in dieser Nacht einigermaßen gut.