Montag, 25.04.2016

Ausflug nach Dubrovnik

 

Beim Aufstehen am Morgen: Regen auf breiter Front.

Wir beschliessen, noch einen weiteren Tag in Klek zu bleiben, was unserem Vermieter auch keinerlei Probleme macht.

Für heute wollen wir nur einen Ausflug nach Dubrovnik mit dem Auto machen.

Wir parken dort zentral und teuer in Parkhaus des Hilton Imperial. Kaum setzen wir einen Fuss aus dem Parkhaus kommen wir in einen heftigen Regenschauer, vor dem wir möglichst schnell in ein Café/Restaurant flüchten, wo wir unsere Frühstück zu uns nehmen wollen. In Klek haben wir ja ein Appartment gemietet und kein Frühstück inkludiert. Nach dem Frühstück und als der Regenschauer nachgelassen hat, streifen wir ein wenig in der Altstadt umher. Markus erkundigt sich, ob es hier irgendwo einen Laden gibt, in dem man Motorrad-Zubehör bekommt. Er will sich noch wasserdichte Motorrad-Handschuhe besorgen. Von der Tourist-Info werden wir zu einem "Einkaufszentrum" geschickt. Dort findet sich allerdings kein Motorradladen. In einem Büro eines Tourismusveranstalters fragen wir bei zwei Damen nach, die sich auch nur erinnern, dass hier irgendwo ein Laden sein müsste. Dieser scheint aber wohl geschlossen zu haben. Wir fragen bei einem benachbarten Hotel noch mal nach und bekommen dort mit Hilfe des Internets eine neue Adresse genannt von einer Motorradwerkstatt. Diese nächste Station winkt gleich ab, nennt uns aber eine andere Werkstatt, die auch einen Verkauf hat. Nach dieser kleinen typischen Balkan-Odyssee finden wir im letztgenannten Laden tatsächich Motorradhandschuhe für Markus. Sehr lustiges Einkaufserlebnis.

Wir fahren dann noch auf den Berg über Dubrovnik hoch und schauen uns dort die Bergstation der Seilbahn an und Croatian War of Independence Museum auf dem Berg Srd an, das uns einen ersten Eindruck vom Horror des Balkankriegs gibt.

Am Abend gehen wir in einem Hotel einige Kilometer weiter zu Abend essen. Leider können wir nicht erwarten, schon wieder von Alfiyo verköstigt zu werden. Das Essen ist aber auch im Hotel nicht schlecht und wir haben mit dem jungen Mann, der uns bedient auch noch eine recht interessante Unterhaltung.